über mich

 Lebenslauf

Tanja Nehme        

  

geboren am 21.02.1968 in Kassel

zwei Töchter 16 und 20 Jahre

 

Realschulausbildung

Berufsausbildung als techn.Zeichnerin

C-Trainerin Breitensport Kinder /Jugend/Erwachsene

B-Trainerin in der Rehabilitation

Indoor Cycling Instructor

FLEXI-BAR Instructor

Zumba-Fitness Instructor

  

Sportlicher Werdegang

1973 - 1993

Kunstturn-Wettkämpfe im Turnverein TSG-Sandershausen bis 1984 danach KSV-Hessen Kassel mit erfolgreichen Ergebnissen

1979- 1986

Nahm ich an Volksläufen teil und gehörte bei den Schülerinnen zu den schnellsten und legt mit 15 Jahren bei einem 10 km Lauf eine Bestzeit von 37:48 min. hin. 1984 trat ich für ein Jahr beim Verein KSV-Hessen Kassel im Bereich Leichtathletik bei.

1993

Im April begann meine radsportliche Laufbahn im Mountainbike-Sport. Anfangs fuhr ich in der Hobby-Klasse. Durch meine sehr guten Platzierungen zeigte ich auch hier in dieser Sportart mein talentiertes Können. Ab mitte des Jahres trat ich dem Verein Trias-Kassel bei und beantragte dort eine Lizenz. Ich fuhr für das Team Rad Scheune Melsungen und stellte auch bei der Elite mein fahrerisches Können unter Beweis. Ich erreichte gleich bei meinem ersten großen MTB-Rennenn der (Deutschen Meisterschaft) einen vierzehnten Platz. Bei den restlichen Hessischen Rennen konnte ich mich auf den Plätzen 2-4 platzieren.

1994

Ich wurde zum MTB-Hessen-Kader berufen. In dieser Saison fuhr ich Downhill und Cross-Country Rennen und zeigte mein fahrerisches Können in beiden Disziplinen und belegte hier gute Ergebnisse. 

Leider mußte ich ab Ende Mai durch eine 2 1\2-monatige Verletzungspause meine sportliche Karriere zurückstellen und konnte somit nicht in der Top-Serie mitfahren. Trotz meiner langen Pause ging ich wieder an den Start und fuhr im Mittelfeld mit.

Ende des Jahres habe ich noch erfolgreich an einigen  Hessen Rennen teilgenommen. 

1995

Durch gute Zusammenarbeit meines Trainers Dr.Kuno Hottenrott, zeigte ich das ganze Jahr über, Bundesweit sehr gute Erfolge bei Cross-Country und Downhill-Rennen.

Als Belohnung wurde ich ins NATIONAL-TEAM berufen und nahm mit guten Ergebnissen an der Europameisterschaft im Cross Country (13. Platz beste Deutsche) und Downhill (11. Platz) teil.

Internationale Erfahrungen sammelte ich bei der Weltmeisterschaft in Kirchzarten(Schwarzwald).

1996

Wurde ich für den Olympiakader nominiert, konnte aber aufgrund einer Babypause nicht teilnehmen.

 1997

In dieser Saison startete ich für das TEAM-Niemeier´s Blitzventil/GT im Verein KSV-Baunatal und ging im Cross-Country und Downhill wieder an den Start. Ich fuhr in beiden Disziplinen gleich wieder im Mittelfeld mit. Ab Mitte des Jahres konzentrierte ich mich nur noch auf Cross-Country und schafte es wieder zur Deutschen Meisterschaft auf den vierten Platz zukommen, anschließend holte ich mir den Hessischen Meisterschafts Titel. Durch gute Zusammenarbeit meines Trainer´s Dr.Kuno Hottenrott konnte ich meine Leistung kontinuierlich verbessern.

1998

In diesem Jahr ging ich nur noch im Cross-Country an den Start, hier zeigte ich wieder gute Erfolge in der Bundesliga unter den ersten fünf. Zur Jahres Mitte hatte ich eine lang anhaltende Erkältung die mich nicht so richtig in Form kommen ließ. Dadurch konnte ich mich zur Deutschen Meisterschaft nicht wie erhofft platzieren. Am Ende der Saison zeigte ich einen realistische Platzierung unter den ersten Fünf in Deutschland.

1999

Im Cross-County wo ich für das Team-Langenberg fuhr, zeigte ich gute Erfolge Bundesweit und bei der Hessen-Serie mit Platzierungen unter den ersten zwei. Zum Jahres Ende holte ich den Hessentitel und platzierte mich bei der Deutschen-Meisterschaft auf den sechsten Platz. In der Hessen-Serie holte ich mir den Gesamtsieg und bei der Bundesliga landete ich im Gesamtergebniss auf Platz vier. Meine guten Erfolge habe ich meinen Trainer Dr.Kuno Hottenrott zu verdanken.

2000-2001

Meine zweite Babypause

2002

Ich wechselte zum RSC Niedenstein, fand schnell wieder Anschluß im Cross-Country und fuhr für das Team Fahrradladen Gudensberg/Langenberg. In Hessen belegte ich Plätze eins bis drei, wurde bei der Hessenmeisterschaft zweite und holte mir bei der Hessen-Serie den Gesamtsieg. In der Deutschland-Serie gelang es mir wieder mich unter den acht Besten zu platzieren.

2003

Bei der Hessen-Serie war ich trotz meinen zwei Kindern unschlagbar, ich wurde Gesamtsiegerin und holte mir mit viel Fleiß meinen Hessen Titel zurück. Ich ging mit sehr guten Ergebnissen für das Team Rohloff/Fahrradladen Gudensberg auf die Langdistanz und fuhr zum ersten mal beim größten und schwierigsten 8 Tägigen Etappen Rennen mit. Ich startete bei der Bike-Trans-Alp mit Daniela Bargold im Damen-Team Rohloff. Wir belegten nach 17 Pässen durch drei Länder, 652 km und 21.521 Höhenmeter den 5. Platz mit einer Gesamtzeit von 41:36.41 h.

2004

Im Frühjahr diagnostizierten Ärzte Pfeiffersches Drüsenfieber und erteilten Sportverbot bis zum Spätsommer. Nach zwanzig Jahren kam ich durch meine Krankheit wieder zum Laufen und startete an einigen Wettbewerben für SG 1898 Chattengau gleich mit guten Ergebnissen. Im Herbst nach meiner Genesung ging ich für das Team Rohloff/Fahrradladen Gudensberg wieder an den  Start und holte ich mir mit viel Ehrgeiz gleich zwei Hessische Titel einen im Cross-Country und zum ersten mal im Rad-Cross.

2005

Im Mountainbike war ich auf Landesebene unschlagbar und ging weiterhin für das Team Rohloff/Fahhradladen Gudensberg an den Start und holte ich mir den Hessentitel in Kurz- und Langstrecke. In Nordrhein-Westfalen belegte ich sehr gute Platzierungen unter den ersten vier und wurde Gesamtsiegerin. Im Winter nahm ich mit guten erfolgen an Cross-Läufen teil und wurde Hessischemeisterin im Berglauf und 10 km Straße.

2006

Diese Sasion startete ich im Cross-Country für das Team FRM/Rohloff. In Nordrhein-Westfahlen und in Rheinland-Pfalz belegte ich bei beiden Serien immer wieder den ersten Platz und somit auch bei beiden Serien den Gesamtsieg. Auf Bundesliga-Ebene fuhr ich im Cross-Country Plätze unter den besten acht. Leider konnte ich meine Leistung zur Deutschen Meisterschaft im CC durch technischen Defekt nicht abrufen. Beim Heimischen Weltcup in Offenburg zeigte ich mein fahrerisches können und wurde viert beste Deutsche mit einem dreizehnten Platz.

2007

Durch eine lang anhaltende Erkältung die auf die Lunge schlug, konnte ich dieses Jahr nicht wie gewohnt im Cross-Country an den Start gehen. Ich wechselte zum Radsport Verein Rot-Weiß-Ermetheis nahm nur an kleineren Rennen in der Umgebung teil. Beim Laufen holte ich mir auf verschiedenen Strecken auf Nordhessischer- und Hessischer Ebene einige Titel.

2008

Diese Sasion holte ich mir im Mountainbike den Hessischen Titel im Cross-Country und im Marathon zurück. Bei der Hessen-Cup Serie war ich durch mein fahrerisches Können unschlagbar und kam als Gesamtsiegerin nach Hause.

Durch geziehltes Training beim Laufen, konnte ich mich kontinuierlich verbessern. Ich nahm erfolgreich bei den Nordhessischen und Hessischen Straßen- und Bahnläufen teil. Zum ersten mal ging ich in deisem Jahr bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren W40 an den Start. Im Crosslauf lief ich auf Platz drei, wurde Deutsche Meisterin beim 5000m Bahnlauf und  Deutsche Vitzemeisterin im 10 km Straßenlauf. Zum Jahresende bekam ich noch eine Einladung zum Verbändevergleichskampf und konnte auch dies erfolgreich beenden. Vielen Dank an Kai Prüfer, der mich im Laufen unterstützt.

2009

Im Mountainbike holte ich mir den Gesamtsieg im Hessencup. Bei der Bike-Trans-Alp ging ich mit Michael Opper im Mixed Rohloff Team an den Start. Es mußten einige Pässe, über 20 Thm und über 500 km in 7 Tagen bewältigt werden. Wir fuhren uns bis zur 6. Etappe auf Platz 8 nach vorne, aber durch schwere Stürze konnte ich nicht mehr weiter teilnehmen.

Beim Laufen konnte ich mich dank Kai Prüfer, der mein Training abstimmte  erfolgreich steigern. Ich wurde Nordhessische-, Hessische- und Deutsche Meisterin bei den Cross-, Bahn- und Straßenläufen.

Zum ersten mal nahm ich an der Europameisterschaft der Senioren in Dänemark teil. Dort holte ich mir im 10km Straßenlauf den Vize Titel und konnte mich mit der Cross-Staffel und 10km Frauen-Mannschaft als Europameisterin feiern lassen. 

2010

Ging ich zum ersten mal bei der Nordhessischen Triathlon Serie an den Start. Durch meine gute Lauf- und Radleistung holte ich den Gesamtsieg. Mit dem Mountainbike fuhr ich für Rohloff ein erfolgreiches hartes Marathon-Rennen in Altenberg.

Im Laufen verteidigte ich, dank meines Trainers Kai Prüfer, den Nordhessischen-, Hessischen-und Deutschen Meisterschaftstitel im Cross, Bahn- und Straßenlauf. Zum ersten mal holte ich mir den Hessichen Titel beim Halbmarathon.

Bei der Europameisterschaft in Ungarn wurde ich Vizemeisterin beim 1500m Bahnlauf und mit persöhnlicher Bestzeit von 2:18 min auf 800 m Bahn, holte ich mir mit viel Ergeiz den Titel der Europameisterin.
 
2011

Aus gesundheitlichen Gründen habe ich an wenigen Wettkämpfen teilgenommen. Trotzdem konnte ich noch Titel bei Laufwettbewerben erringen und an der Europameisterschaft Cross teilnehmen.

Zum Ende der Saison konnte ich noch erfolgreich an Triathlon- und Mountainbikerennen teilnehmen.

2012

Erfolgreiche Teilnahme an der SKS-Mountainbike-Serie mit Gesamtsieg bei den Frauen.

Im Laufsport wurde ich 4-fache Hessenmeisterin, einmal Deutsche Meisterin und stand bei Deutschen Meisterschaften mehrfach auf dem Siegerpodest. Bei der Europameisterschaft Berglauf wurde ich Vizemeisterin, bei der Weltmeisterschaft Berglauf mit der Mannschaft Weltmeister.

2013/2014

Bei der Triathlon Bike-Facts-Trophy Serie errang ich den Altersklassensieg und kam auf den 2. Platz in der Gesamtwertung Frauen ( 2014 3.Frau gesamt).

Bei der SKS-Mountainbike-Serie sowie dem Langenberg Marathon startete ich erfolgreich für das Team Rohloff/Fahrradladen Gudensberg.

Im Laufsport konnte ich wieder  Hessenmeister Titel, bei Deutschen Meisterschaften gute Platzierungen von 1-3 erringen.

Bei der Europameisterschaft 2013 in der Tschechei erkämpfte ich mir vier Medallien und bei der Weltmeisterschaft Berglauf 2013 wurde ich Doppelweltmeisterin.
WM-Berglauf 2014, 2.PLatz mit der Mannschaft und 6. Platz in der Einzelwertung.

2015

Ich verteitigte Erfolgreich meine Meisterschaftstitel im Laufsport.

Bei der Weltmeisterschaft in Frankreich erkämpfte ich mir zwei Medallien und  wurde Vize-Weltmeisterin über 800m und 1500m.
 

Ziele für Saison 2016

An Wettkämpfen im Mountainbike, Duathlon und  Triathlon teilnehmen.

Bei der Hessischen und Deutschen Crosslauf Meisterschaft auf dem Podium stehen. Meine Hessischen und Deutschen-Titel bei den Straßen- und Bahnläufen zu verteidigen.
Bei Hessischen- und Deutschen-Duathlon Meisterschaften starten.

 

Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!